Samstag, 3. Februar 2018

"scheinheilige Doppelzüngigkeit"


1 Kommentar:

  1. Neulich diskutierten wir im Freundes und Bekanntenkreis das Thema GEZ.

    Die Meinungen zur dieser Zwangsabgabe waren durchaus geteilt.

    Ich habe dort meine Meinung dargelegt und mich zum Rundfunkbeitrag bekannt.
    Ich sehe durchaus noch gute Sendungen im ÖRF.
    Allerdings ist es immer wieder angebracht genau bei solchen Diskussionen auf die gezielte Meinungsmache hinzuweisen, besonders eben auch auf die Nachrichtensendungen, wie eben Tagesschau, Tagesthemen, die Heute, heute Journal.
    Dort findet in einer verstärkten Art und Weise die Meinungsmache statt.
    Im Zeitalter des Internets ist es durchaus angebracht sich außerhalb des ÖRF zu informieren.
    Alleine die Programmbeschwerden über die ARD Tagesschau und Tagesthemen, durch die ehemaligen Mitarbeiter und Insider bei der ARD, F. Klinkhammer V. Bräutigam, lohnen sich zum Lesen. Auf
    http://www.rationalgalerie.de/home/eintritt-zum-ausstieg.html

    findet man sie.

    Wer Geduld und Ausdauer und Interesse besitzt, möchte ich auf https://www.rubikon.news/artikel/nur-die-angeklagten-fehlen
    hinweisen. Es lohnt sich dort auch mal über Hintergründe des Mainstream zu lesen.
    Warum werden wohl die Nachdenkseiten, Ken FM, um nur die aktuellsten Beispiele zu nennen, als Querfront oder im Falle Ken Jebsen dieser sogar als Antisemit bezeichnet ?
    Diese Frage kann man nur für sich selber beantworten, wenn man sich eben mit diesen Blogs intensiv beschäftigt und mit seiner eigenen Meinung vergleicht.
    Für mich gehört zum Beispiel auch RT Deutsch dazu. Seltsamerweise finde ich dort Beiträge, die im ÖRF eben nicht zu finden sind, sondern genau das beschreiben, wie es war. Da wird nicht rumgeeiert, wie es hier Seibert demonstriert. Klar ist auch, dass RT Deutsch als staatlich finanzierter Sender auch unter diesem Gesichtspunkt gesehen werden sollte, dürfte aber für politisch interessierte Menschen nicht das Problem sein.
    Abschließend eine Bemerkung zum Nachdenken.
    Warum werden bestimmte Personen aus den politischen und gesellschaftlichen Leben nicht oder kaum noch in den politischen Talk des ÖRF eingeladen?

    AntwortenLöschen