Donnerstag, 25. Februar 2021

 

Ralf Nietzschmann



Mein Posting zum Thema: Politische Nichtsnutze Beitrag von Peter Fischer unter https://robert-diegrossenreligionen.blogspot.com/

Liebe Freunde*innen, verehrte Leser*innen und Bekannte,

aufgrund der Zeichenbegrenzung in der Kommentarspalte poste ich das Posting zum Beitrag von Peter Fischer. Außerdem leite ich es an meinem Verteiler weiter. Besonders möchte ich auch wieder Freunde*innen, ohne Internet schriftlich auf dem bekannten Weg  informieren.

Ein wesentlicher Bestandteil zum Hype um SarsCov2 kommt der juristischen Beurteilung und den Aktivitäten diesbezüglich zu.

Einer der aktiven Rechtsanwälte ist Dr. R. Fuellmich, auch aktiv tätig im außerparlamentarischen Corona Untersuchungsausschuss.

Peter Fischer schreibt: Auch wenn es zumindest in Thüringen einen mutigen Richter gegeben hat, so wird auch dieses Urteil im juristischen Dschungel keinen Bestand haben .

Das ist zu befürchten, denn die mächtigen Profiteure des gegenwärtigen Hype, werden mit Unterstützung der hörigen Politiker alles daransetzen, um ihre Ziele durchzusetzen.

Ich gehe nun auf ein paar interessante Dinge ein, die Klagen betreffen und beginne mit Dr. R. Fuellmich.

Dazu sollte sich jeder unter https://clubderklarenworte.de/5-monate-danach-sammelklage-ankundigung/

das Gespräch zwischen M.Langemann mit Dr. R Fuellmich anhören.

Gestern ins Netz gestellt und der Server war total überlastet.

Erste Frage von M. Langemann:



Herr Dr. Fuellmich, vor fünf Monaten haben wir erstmals darüber gesprochen, dass Sie und Ihr Team dabei sind, eine Sammelklage gegen die Verantwortlichen eines fehlerhaften Produktes, den sogenannten PCR-Test, in Kanada und den USA vorzubereiten.
Wo stehen Sie heute?

Für mich die interessantesten Aussagen. Fuellmich räumte ein, dass es doch nicht so einfach ist derartige Sammelklagen vor Gericht zu bringen. Aber sie laufen in Kanada und in den VSA und werden mehr. Eine Klage, keine Sammelklage, ist zwar nicht in der Sache zum PCR- Test so gelaufen wie erwartet.

Unter https://tkp.at/2021/02/21/staat-new-york-beendet-verpflichtende-corona-tests-an-schulen/ kann man das Ergebnis nachlesen.
Ist das die von Dr. Fuellmich im Corona Ausschuss erwähnte Klage, fragte @ G.K.. Eindeutig ja, siehe Gespräch ab Minute 9.

Fuellmich sieht das als Teilerfolg, aber auch dieses Gericht hat sich nicht zum PCR Test verbindlich geäußert. Vergleichbar mit vielen Aufhebungen von Maßnahmen in Deutschland von Klägern im Einzelfall.

Die Gerichte spielen auf Zeit und verweisen auf die in den Sternen stehenden Hauptverhandlungen in der Sache.

Auch im Fall New- York ist das so, aber die Kläger nehmen die Klage nicht zurück und wollen ein Urteil.

Meine Einschätzung dazu.

Die Richter räumen ein, dass der Schulbesuch nicht von Corona Tests abhängig gemacht werden darf, genauso die Schulschließungen.

Die Ursache für diese Maßnahme war aber der PCR Test, besser gesagt Drosten Test. Also räumen doch die Richter indirekt ein, dass der Drosten Test niemals der Maßstab für solche Maßnahmen sein kann.

Fuellmich zu den zwei Klagen, wo er Mandanten vertritt.

Eine davon ist Dr. Wodarg vs. Volksverpetzer. Obwohl das Geld für die Kosten an das Gericht überwiesen wurde, passiert wochenlang nicht. Auf Nachfrage an das Gericht, räumte dieses ein eine Falschbuchung gemacht zu haben!!

Nun habe man den Prozessbeginn auf dem 9.11.2021 terminiert! Warum so spät sollte sich jeder selber überlegen.



Fuellmich verwies auf erfolgreiche Klagen gegen den Drosten Test hin oder wo Gerichte wie in Kalifornien den Drosten Test nicht akzeptieren.



Fuellmich verwies auf weitere Klagen, die nun verstärkt in Deutschland stattfinden werden.

Siehe dazu auch die Linkhinweise von @ Maria in der Kommentarspalte.

Nun sind ja u.a. Obi, Media Markt, Breuninger und Co. nicht irgendwer, sondern Schwergewichte im Handel.

Außerdem:

Einkaufsverbund Unitex bereitet Sammelklage von Einzelhändlern vor

Der Einkaufsverbund Unitex unterstützt nicht nur in Bayern und Rheinland-Pfalz Eilanträge zweier Händler auf Wiedereröffnung ihrer Geschäfte. Er bereitet parallel zusammen mit der Rechtsanwaltskanzlei Nieding+Barth eine Sammelklage Hunderter Einzelhändler auf Schadenersatz vor.

„Weit über 300 Händler beteiligen sich daran“, berichtete Unitex-Marketing-Chef Xaver Albrecht. Es gebe auch bereits die Zusage eines Prozesskostenfinanzierers, der eine Million Euro für die nächsten juristischen Schritte zur Verfügung stellen wolle.

Weitere juristische Aktivitäten, leider nur auf Kanälen bei Telegram zu lesen und keine Verlinkung immer möglich.

Internationale Rechtsanwälte bereiten in Anlehnung an Nürnberg ein Tribunal vor, um dann nach den Haag zu gehen.

Die Klage der Rechtsanwältin Dr. Renate Holzeisen für Italien wurde in den Haag angenommen.

Rechtsanwalt Ralf Ludwig wartet auf seinen Prozess bezüglich der FFP2 Masken.

Ludwig will wissen, ob diese Masken medizinisch tauglich sind oder doch nur für den Arbeitsschutz geeignet sind. Als Arbeitsschutzmaske darf sie nur 75 Minuten am Stück getragen werden, dann muss eine Pause von 30 Minuten eingelegt werden. Die Arbeitgeber müssen ärztliche Untersuchungen für ihre Arbeitnehmer veranlassen, um überhaupt festzustellen, dass die jeweiligen Arbeitnehmer maskentauglich sind. Ludwig beruft sich u.a. auf Festlegungen der WHO.

Rechtsanwältin B. Bahner vertritt einen Mandanten, der sich gegen einen Bußgeldbescheid über 125 € plus Gebühren insgesamt 153,50 € wehrt. Seine Weigerung unterstreicht er mit der Tatsache, dass der PCR-Test bei gesunden Menschen bisher keine Infektion nachweisen konnte.

Rechtsanwältin B. Bahner bittet das Gericht zum PCR Test Drosten, als Sachverständigen zu bestellen. Das Gericht stimmte dem zu.

Dazu ein interessanter Beitrag unter https://www.achgut.com/artikel/professor_drostens_in_der_pcr_test_zwickmuehle

Es bleibt dabei, dass der PCR Test, so wie ihn Drosten empfohlen hat, also nur Labortest mit einem Isolat , dass nie separiert wurde, der Schlüssel für die Maßnahmen weltweit war und ist. Dieses muss Drosten widerlegen, sollte er überhaupt als Sachverständiger vor Gericht erscheinen.

Ich verlinke zu http://blauerbote.com/2021/02/24/die-grippe-wurde-covid-genannt-7-universitaeten-verklagen-cdc/

Gut als medizinischer Laie zu verstehen.

Wieder nur auf Telegram zu erfahren. Mittlerweile bietet die Mannschaft um Samuel Eckhart Drosten, Streek, Thiel eine Million € , wenn sie wissenschaftlich unter notarieller Aufsicht und anderen Wissenschaftler nachweisen, dass es dieses Isolat gibt.

230 Tausend € im ersten Angebot waren vielleicht zu wenig, denn den Termin , ließen sie verstreichen.

Eine Million € wäre doch eine gute Sache für eine Spende für Bedürftige.



Glück auf

Ralf





Mittwoch, 17. Februar 2021

Politische Nichtsnutze

Politische Nichtsnutze


Nachdem nun Donald Trump seinen Abwehrkampf erfolgreich beenden konnte, ging er erwartungsgemäß zum Gegenangriff über und bezeichnete seinen innerparteilichen Verräter, McConnell, öffentlich treffend als politischen Nichtsnutz.


https://www.rnd.de/politik/donald-trump-beschimpft-ehemaligen-verbundeten-und-top-republikaner-mcconnell-YJ72MAS7WBYXG5XDBCO2DRTZDY.html


Leider wird auch Deutschland zur Zeit von politischen Nichtsnutzen regiert. Seit einem Jahr erzählen die nur und ausschließlich Stuss. Ja ich weiß, natürlich auch schon vorher, aber zu Zeiten von Corona nimmt das Ausmaße an, die eigentlich kaum noch zu fassen sind. Diese Aussage will ich anhand der angeblichen „Schutzimpfung“ auch belegen.


Von Anfang an setzten diese politischen Nichtsnutze auf eine Lösung des Problems im alleinigen Sinne der Pharmabranche. Jegliche Warnungen vor Nebenwirkungen und der kurzen Entwicklungszeit wurden in den Wind geschlagen und jeder der es dennoch versuchte, sah sich plötzlich mit diffamierenden Vorwürfen wie Coronaleugner, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker und Wirrkopf konfrontiert. Die Politik orientiere sich nun mal nur an der Wissenschaft. Nun hat aber die Wirklichkeit die politischen Nichtsnutze eingeholt.


Trotz aller öffentlichen Behauptungen, dass der Impfstoff sicher sei und fast keine Nebenwirkungen hervor ruft, sehen sich immer mehr Krankenhäuser, Feuerwehren und Behörden gezwungen, die Impfungen mit dem Impfstoff von Astra Zeneca einzustellen. Das totale Desaster droht wahr zu werden und was fällt unseren politischen Nichtsnutzen ein?


Die behaupten auf einmal in einer eilig zusammengestellten Erklärung von so genannten Wissenschaftlern, dass diese extremen Nebenwirkungen gewollt und gewünscht wären, da sie die Wirksamkeit des Impfstoffes bestätigen. Also halte ich fest, erst gibt es angeblich kaum Nebenwirkungen und nun, da sich diese nicht mehr leugnen lassen, waren sie von Anfang an gewollt. Ich stelle mir inzwischen ernsthaft die Frage, wann werden wir mehr Kranke durch Impfstoff haben als durch die Krankheit selbst?


Aber auch die Realität kann unsere politischen Nichtsnutze nicht überzeugen. Die halten weiter am Impfplan fest! Damit bekommt der Begriff „Schutzimpfung“ nun eine ganz neue Bedeutung und ich nehme für mich in Anspruch, von Anfang an und mehrfach davor gewarnt zu haben.


Peter Fischer

Freitag, 12. Februar 2021

Lehrer und Schulen

Lehrer und Schulen


Fast sämtliche Schulgebäude in Deutschland sind marode und / oder von Verfall betroffen. Lehrer gab es noch nie genug, so dass bereits vor der „Pandemie“ extrem viele Schulstunden ersatzlos ausgefallen sind. Und das obwohl dem deutschen Michel ständig erklärt wird, dass Bildung das einzig wahre Mittel in Zeiten der Globalisierung und des „Klimawandels“ ist, um die „Konkurrenzfähigkeit“ Deutschlands zu erhalten. Allerdings kosten Lehrer und intakte Schulen nun mal Geld. Zumal sehr viele Schüler sogar noch mit dem Bus zur Schule transportiert werden müssen, was wiederum mit Geld bezahlt werden muss und den „Klimazielen“ schadet. Wie gut, dass nun endlich, dank Corona, ein Ausweg aufgezeigt werden kann.


In Zeiten von Corona ist nun folgendes passiert. Entweder saßen die Schüler in Klassenräumen, die dann ständig gelüftet wurden, oder sie alle mussten sich ein Notebook kaufen, um online dem Lehrer folgen zu können. Beides ist nicht richtig durchdacht. Wenn wir Klassenräume heizen, nur um die warme Luft dann ungefiltert ins Freie entweichen zu lassen, tragen wir wissentlich erheblich zur Klimaerwärmung bei. Einmal direkt, in dem wir der kalten Luft warme Luft hinzu fügen und dann auch indirekt, weil mehr geheizt werden muss. Da kann man sich die Gebäudeisolation auch gleich sparen. Aber was ich mich ganz besonders frage, ist, wozu wir eigentlich in Deutschland die vielen Lehrer noch benötigen, wenn doch im Grunde jeder den gleichen Lehrstoff online vermittelt? Das geht doch viel besser und vor allem kostengünstiger.


Es reicht doch völlig aus, wenn ein Lehrer pro Fach und Altersstufe das Wissen für alle auf einem noch zu schaffenden Bildungskanal vermittelt. Und das beste an diesem Vorschlag ist, man kann derartige Sendungen, wenn sie einmal aufgezeichnet sind, immer wieder verwenden und / oder verwerten. Die Transportkosten für Schüler entfallen ganz, die Anzahl an Lehrern wird sich bei maximal einem Prozent der derzeitigen Menge einpegeln und die Schulgebäude müssen weder beheizt noch instand gehalten werden. Bei der Gelegenheit kann auch gleich noch eine saftige Gebührenerhöhung für den öffentlichen Rundfunk hervorragend begründet werden. Das wäre doch mal ein Plan. Ein Plan bei dem es nur Gewinner gibt. Die Lehrer haben endlich mehr Freizeit, die Schüler lernen alle das Gleiche und dem Klima ist auch gedient. Besser geht es doch gar nicht!


Oder doch?


Peter Fischer

 

Sonntag, 7. Februar 2021

Denkfaulheit immer noch bedenklich

 

Ralf Nietzschmann



Mein Posting zum Thema: Denkfaulheit immer noch bedenklich

Liebe Freunde*innen, verehrte Leser*innen und Bekannte,

nach meiner Überzeugung ist die Denkfaulheit vieler Menschen in Deutschland zu wichtigen Problemen, die jedem einzelnen Menschen in diesem Land betrifft viel zu hoch.

Ist es denn wirklich so schwer in der heutigen Zeit sich nicht nur einseitig beträufeln zu lassen, sondern sich umfangreich zu informieren?

Ich vergleiche die heutigen Geschehnisse mit der Vergangenheit und die Fragen meiner Generation an unsere Eltern und Großeltern, wie konnte 1933 und Hitler passieren? Nach wie vor leuchtet mir ein, wenn die Antwort lautet, wir haben vieles nicht gewusst. Das muss man akzeptieren, denn die damaligen Informationsquellen waren durchweg in der Hand der Regierenden.

Heute ist das anders und in meinen Augen keinesfalls zu entschuldigen, wenn man sich nur durch den Mainstream informiert. Allerdings ist jetzt durchaus zu erkennen, dass auch der Mainstream nicht umhinkommt in Anbetracht der klar erkennbaren Lügen, die Merkel und Konsorten dem Volk unterjubeln wollen, diese ganz einfach zu erkennen und bei der eigenen Meinungsbildung zu berücksichtigen.

Ich komme zu SarsCov2 später darauf zurück und beginne mit Themen, die in der ganzen Hysterie oder auch bewusster Ablenkung an den Rand gerückt werden.

Ich nenne diese Vorgänge schlicht und einfach, es geht uns allen an den Kragen.

Unsere Politiker haben kein Gewissen mehr, sie sind skrupellos und korrupt und folgen einer Kanzlerin, die das Volk in selbsherrlicherweise bevormundet und jedem Andersdenkenden in eine Ecke verfrachten will, die eben zum Denken direkt auffordern muss.

Ich sehe die Forderung – Merkel muss weg – viel zu einseitig gedacht.

Alle dieser sogenannten Volksvertreter in Regierungsverantwortung, auch gewählte Abgeordnete, gehören auf dem Prüfstand und müssen sich für ihre Politik verantworten, dabei geht es nicht nur um SarsCov2.

Beginne ich mit einem Beispiel und das betrifft die Bauernproteste 2021 in Berlin.

Es geht um das stille Bauernsterben.

Sehr gut zusammengefasst von Rebecca Sommer unter https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bauern-widerstand-2021-in-berlin-sie-wollen-uns-weghaben-aber-wir-raeumen-das-feld-nicht-a3442379.html

Man muss es einfach lesen, um auch hier wieder für sich eine Meinung herausarbeiten.

Ich will kein Bauernsterben. Ich will auch nicht die sinnlosen Verordnungen für die Bauern, die ja bis auf notwendige Einzelfälle das Bauernsterben beschleunigen soll.

In diesem Zusammenhang eine Bemerkung von mir. Der größte „Bauer“ auf der Welt, gemessen am Landbesitz ist Bill Gates. Sollte man darüber nachdenken.

Nun verweise ich auf ein Video zum Bauernprotest von einem maßgeblichen Sprecher der Bauern.

Alf Schmidt der Sprecher der Bauern möchte nichts mit dem "Pack" zu tun haben. Wem er mit Pack meint?

Hört es euch an!

https://www.youtube.com/watch?v=ZQA7gYFBIWM&feature=youtu.be

Ist es Arroganz, Überheblichkeit, Obrigkeitshörigkeit oder schlichte Dummheit, die man hier erlebt?

Glaubt er tatsächlich, dass es in Berlin irgendjemanden interessiert, wie es mit den Landwirten weitergeht oder ob einzelne Existenzen gefährdet sind?

Denkt er wirklich, dass ein paar Landwirte in Berlin alleine etwas verändern können?

Wenn der Mittelstand, also auch die Abnehmer bäuerlicher Produkte stirbt durch diese sinnlose Hysterie um SarsCov2, was hat da Bauer Schmidt, sollte sein Hof noch existieren, gekonnt. Sollte einfach einmal Nachdenken, warum zig Tausende Menschen täglich in Deutschland auf die Straße gehen.

Auch darüber wird im Mainstream kaum berichtet und wenn dann abwertend mit den üblichen Bergriffen wie Verschwörungstheoretiker, Covidioten und Coronaleugnern. Leugner passt sehr gut ins Bild. Leicht kann man dann eben zu Holocaust Leugnern überleiten und schon glaubt der Denkfaule diesen Unsinn.

Baden-Württemberg hat kurzfristig den Holocaust aus dem Lehrprogramm genommen. Die Schüler sollen nun einen Aufsatz über Ken Jebsen schreiben.

Ken Jebsen das Feinbild der herrschenden Klasse allgemein. Ein Journalist der es nicht nötig hat im Enddarm bei Merkel sich einen Platz zu erobern, wie jüngst Tina Hassel und Rainald Becker bei https://www.ardmediathek.de/daserste/video/ard-sondersendung/farbe-bekennen-kanzlerin-merkel-stellt-sich-den-fragen-von-tina-hassel-und-rainald-becker/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2FyZC1zb25kZXJzZW5kdW5nLzM5NTIzY2NiLWZlNDItNGJmZC1iZGM1LTI1NjY1Njg1N2FiMS8x/

Bei Ken Jebsen gibt es auch keine vorbereitenden Fragen, wenn er interviewt.

Sollte man einfach einmal darüber nachdenken.

Warum riskieren Wissenschaftler, Rechtsanwälte, Ärzte, Krankenschwestern, Pflegepersonal ihre Existenzen, nur weil sie erkannt haben was diese Regierung unter Merkel tagtäglich zum Schaden des Volkes praktiziert. Auch darüber sollte man nachdenken.

Dazu passend.

Mir persönlich war Marlene Lufen bis vor wenigen Tagen überhaupt kein Begriff. Ich schaue u.a. kein SAT1. Marlene Lufen ist wohl eine sehr beliebte Moderatorin und moderiert das Frühstücksfernsehen bei Sat1.

Bei Telegram stieß ich auf ein 14 minütiges Video von Frau Lufen.

Ihre Schilderungen zum Lockdown , zu ihren Ängsten zu den Folgen und den jetzt schon erkennbaren Kollateralschäden haben mich beeindruckt.

Was passiert aber nun mit Frau Lufen. Gebt Marlene Lufen bei Google ein, lest einige Beiträge dort und bildet euch eure Meinung.

Das ist aber nicht alles. Frau Lufen stellte dieses Video auf ihrem Instagram Kanal ein.

In kurzer Zeit wurde dieses Video bis zu 10 Millionen mal angeklickt und vermutlich auch angeschaut.

Nun gehe ich davon aus, dass Merkel weder das Frühstücksfernsehen bei Sat1 schaut noch unbedingt diese Zuschauer dort ihr Interesse bisher weckten.

Was ist aber passiert. Merkel begab sich sofort zum Talk bei RTL/ntv und verkündete dort ihr Gelaber zu SarsCov2. Sollte man einmal darüber nachdenken.

Nun aber zu meiner Behauptung der Lügen und Verschleierung. Leider muss ich dann doch wieder auf alternative Medien zurückgreifen. In diesem Fall auf https://reitschuster.de/

Ich kann hier nur einige Beispiele bringen, die aber relevant zur Problematik SarsCov2 sind.

Aus den Pressekonferenzen.

https://reitschuster.de/post/corona-gestammel-statt-kompetenz-in-der-regierung/

Meine Frage (Reitschuster): „Herr Spahn, Ihr Sprecher hat hier heute vor einer Woche gesagt, es gäbe bislang keine Hinweise darauf, dass sich die Zahl der psychischen Erkrankungen durch die Corona-Krise erhöht hat. Das ist ein Zitat. Diese Hinweise gibt es aber zahlreich in den Medien, bei der ARD zum Beispiel. Die Sprecherin des Familienministeriums hat von 30 Prozent Zunahme gesprochen. Die Frage wäre, warum gibt es diese Widersprüche innerhalb der Regierung? Wie stehen Sie zu der Kritik, dass die Regierung das nicht ernst genug nimmt und was für belastbare Zahlen haben Sie?“

Die Antwort von Spahn: „Also zuerst einmal wir nehmen, also auch ich persönlich, diese Fragen natürlich sehr, sehr ernst. Das alles macht doch mit jedem von uns was. Behaupte…, also ich kann mir nicht vorstellen, dass hier irgendjemand im Raum ist, mit dem diese Situation, in der wir sind, auch in der jeder einzelne von uns jeden Tag ist, das fängt ja schon bei den Masken tragen an, das ist notwendig, aber nervig, macht das was. Emotional, physisch, psychisch. Und Menschen können unterschiedlich gut umgehen jeweils in den Situationen mit solchen Belastungen und natürlich entsteht daraus auch die Notwendigkeit zu reden, sich auszutauschen, möglicherweise können daraus auch Krankheitsbilder entstehen. Bei einzelnen. Das ist ja im Einzelfall berichtet. Worauf das Ministerium ja nur hinweist und hingewiesen hat, ist ja die Frage sozusagen, welches tatsächliche Evidenzmaterial, welche Erkenntnisse wir aus Studien tatsächlich darüber haben, ob und was sich verändert hat. Und im Übrigen kann es auch anders herum sein, auch das wird berichtet, dass in bestimmten Lebenslagen, dadurch dass das Leben weniger stressig geworden ist, in manchen Berufen, auch wieder – also zum Beispiel bei Herzinfarkten sehen wir auch andere Zahlen als ohne Corona, an vielen Stellen niedrigere. Die Frage ist ja, woher kommt das? Ist das, weil sie weniger stattfinden oder weil sie weniger entdeckt werden? Und wenn sie weniger stattfinden, warum finden sie eigentlich weniger statt? Weil möglicherweise weniger Stress im….

also es ist jetzt alles, wie Sie merken, eher beschrieben, aus der eigenen Empirie als tatsächlich aus belastbarer Evidenz. Und das ist das, worauf wir hinweisen. Dass wir diese belastbare Evidenz aus sozusagen Behandlungsdaten eben im Moment noch nicht haben. Die wird es sicherlich auch geben und geben können und das gilt für andere Bereiche auch und wir unterstützen auch in Studien, auch in anderen Bereichen, viele, die Krankenkassen machen das im übrigen auch mit ihren wissenschaftlichen Instituten, die natürlich genau das untersuchen. Wir müssen alles in den Blick nehmen. Die gesundheitlichen Folgen durch Corona und diejenigen wegen Corona.“

Alles klar?

Kompetenz hört sich anders an.

So erklärt sich vielleicht auch, warum die Regierung selbst nach fünf Anläufen von mir nicht auf die Frage nach Zweittests antwortet. Hat sie einfach keine Antworten?

Auf seiner Seite kann man alle fünf Anläufe zum PCR Test und der WHO nachlesen.

Die erste https://reitschuster.de/post/ganz-starke-verzerrung/

Ausschnitt auf die Frage von B. Reitschuster:

Herr Spahn: Zum PCR-Test würde ich vorschlagen, weil das ist erstmal eine wissenschaftliche Frage, kann ja Prof. Drosten vielleicht zuerst was …

Herr Drosten: Ja, ich glaube, das lässt sich ganz kurz beantworten. Also, die Weltgesundheitsorganisation ist ja wirklich für die Gesundheitsversorgung auf der ganzen Welt zuständig. Auch für Länder, in denen der Ausbildungsstand beispielsweise bei Laborpersonal nicht ganz so hoch ist, und da gibt es also Arbeitsgruppen, die sich auch mit der Qualität von Labordiagnostik befassen. Und die haben so eine Notiz geschrieben, das ist die, die Sie gerade erwähnen. Und da steht im Prinzip nichts weiter drin als „Bitte lest auch die Gebrauchsanweisungen für diese Tests durch“. Mehr steht da nicht. Also es ist tatsächlich so, natürlich kann jeder Labortest auch falsch-positive und falsch-negative Ergebnisse machen. Aber das ist allenfalls die Einleitung dieser Notiz. Also der Sinn dieser Notiz ist tatsächlich, zu verhindern, dass Dinge verwechselt werden, dass vielleicht nicht gut durchgeführte Laboruntersuchungen in ihrer Auswertung an die Öffentlichkeit gelangen. Das hat aber nichts damit zu tun, dass irgendein fundamentaler Zweifel an der Aussagekraft der PCR bestünde. Ganz sicher auch nicht bei der Weltgesundheitsorganisation. 

Reitschuster: Für mich liest sich das wie eine Warnung!

Herr Drosten: Ich lese das nicht so. 

Herr Spahn: Das ist ja das Schöne an unserer pluralen Gesellschaft, dass man eine Information gegebenenfalls unterschiedlich bewerten kann.



Zur Erinnerung. Der PCR Test auch Drosten Test genannt ist das A und O für alle Maßnahmen, einschließlich für das Impfen.

Er wird von hochkarätigen Wissenschaftlern weltweit als untauglich gewertet.

Es ist ein Labortest und so wie von Drosten im Januar 2020 weltweit zur Anwendung gebracht vollkommen untauglich alleine schon wegen der Zyklen 40 bis 45. Genau das bestätigt die WHO.

Weltweit gibt es Klagen zum Drosten Test, auch schon mit Urteilen, die erst mal zur Absetzung bzw. Aussetzung von Maßnahmen geführt hat, bzw. der Test nicht mehr so angewendet werden darf.

Auch in Deutschland gibt es solche Entscheidungen von Gerichten, allerdings hat sich noch kein Gericht getraut über die Nichttauglichkeit zu entscheiden.

Wie Teile der deutschen Gerichtsbarkeit/ Staatsanwaltschaft reagiert, sieht man auf die Hatz auf den Weimarer Richter.

Warum über diese Klagen und Urteile im Mainstream nicht oder kaum berichtet wird, auch darüber sollte man nachdenken.

Es ist vollkommen klar, dass die profitierenden mächtigen Interessengruppen und ihre gekauften Wissenschaftler und solche Politiker wie Merkel und Konsorten mit aller Macht verhindern wollen, dass ihr Kartenhaus zusammen bricht. Ich bin immer noch guter Dinge, glaube an die nicht korrupten Wissenschaftler, Ärzte, Journalisten u.a. und denke, dass der Wahrheit gerecht getan wird.

Immer wieder werde ich zu Merkel und ihre Rolle von Usern aus den alten Bundesländern in der DDR befragt.

Ich wiederhole mich dazu immer wieder. Ob Merkel IM Erika war, bleibt spekulativ. Es ist nicht auszuschließen, aber wertlos, solange es keine Beweise gibt. Für mich bleibt Merkel eine Persönlichkeit, die ihre Karrierechancen über alles stellt. Auch in der DDR hätte sie es vermutlich am Institut weit gebracht.

Warum sie es bis zur Kanzlerin geschafft hat, liegt am System in der BRD.

Wie viel Seilschaften gibt es in der CDU/CSU ? Merkel hat es verstanden sich in die richtige Position zu bringen ,um dann gnadenlos ihre Vorstellungen durchzusetzen. Sie wird auch billigend in Kauf genommen haben, als Marionette der VSA und der Interessengruppen zu arbeiten. Wer hinterfragt das wirklich? Da bin ich wieder bei den Denkfaulen.

Für mich ist Merkel eine eiskalte Frau, die im wahrsten Sinne über Leichen geht. Genau das beweist sie im Moment mit den Durchsetzen der Maßnahmen.

Dabei bleibt sie offensichtlich auf Linie der Interessengruppen.

Ganz schlimm ihre Auffassungen zum Impfen.

User Peter Fischer macht bei https://robert-diegrossenreligionen.blogspot.com/

Einfache Mathematik vom 5.2. 2021

eine ganz einfache Rechnung auf. Wer P. Fischer nicht glaubt, sollte sich die Anstalt vom 2.2.2021 https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-2-februar-2021-100.html

ab Sendeminute 33 anschauen. Interessant dabei auch die Erwähnung der Bill & Melinda Gates Foundation

Vorher auch der Stuss über die Masken, die Wagner und Uthoff nur zur Kostenfrage betrachtet.





Wie Merkel lügt und skrupellos agiert, beweist sie unter

https://reitschuster.de/post/hat-mir-die-kanzlerin-einen-baeren-aufgebunden/

Hat mir die Kanzlerin einen Bären aufgebunden? Frage in der Bundespressekonferenz schlägt Wellen



Auch in der Unionsfraktion wurde Ihnen gestern vorgeworfen, dass Sie sich einseitig beraten ließen. In der Expertenrunde waren zwei Vertreter der Null-COVID-Strategie, es war aber kein einziger expliziter Kritiker dabei. Als Wissenschaftlerin müssen Sie doch immer beide Seiten hören. Woher kommt der Glaube, wie das Ihre Sprecherin ausdrückte, wenn viele Wissenschaftler auch andere Meinungen haben?“ Diese Frage stellte ich Bundeskanzlerin Angela Merkel am 21. Januar auf der Bundespressekonferenz (anzusehen hier)

Merkel antwortete: „Zu den Wissenschaftlern. Wissen Sie, das überrascht mich ein bisschen. Erstens wählen wir die Wissenschaftler immer nach der Frage aus: Was steht im Zentrum der Beratung? Diesmal stand die Mutation im Zentrum. Da hatten wir sehr interessante Wissenschaftler, zum Beispiel Herrn Apweiler, der für Großbritannien die Sequenzierung durchgeführt hat, Herrn Professor Nagel von der Technischen Universität Berlin, der genauso wie Herr Meyer-Hermann Modellierungen macht, und Professor Krause vom Helmholtz-Zentrum in Braunschweig, der dezidiert in vielen Fragen anderer Meinung ist.“

Ausgerechnet das ZDF hat nun herausgefunden, dass die Kanzlerin mit dieser Antwort nicht nur mich in die Irre geführt hat – sondern auch die gesamte Öffentlichkeit. In der Sendung „Berlin direkt“ vom Sonntag wird über den Wortwechsel der Kanzlerin mit mir berichtet, und ihre Antwort wird auch eingeblendet – wie immer, ohne meinen Namen zu nennen oder mich zu zeigen: „Immer mehr Menschen hegen Zweifel, ob der Art, wie mit Fragen, wie mit Kritik umgegangen wird. Beispiel eins: Die wissenschaftliche Beratung. Es kämen nur die zu Wort, die ihre Linie ohnehin stützen, so der Vorwurf. Stimmt nicht, sagt sie, verweist auf das letzte Treffen“. Sodann wird ein Ausschnitt von Merkels Antwort auf meine Frage gezeigt: „Wir hatten Professor Krause vom Helmholtz-Zentrum in Braunschweig, der dezidiert in vielen Fragen anderer Meinung ist.“  Weiter sagt der Sprecher: „Doch wegen dieser dezidiert anderen Meinungen war er nicht geladen, sondern für einen Vortrag über eine Software. Sprich: Man schmückte sich mit einem Kritiker, ohne sich mit seiner Kritik ernsthaft zu befassen. Selbst Mitregierende sind irritiert“.

Ansehen können Sie sich die Passage hier. Aufmerksame Leser hatten die Sendung gesehen und schrieben mich an. Wie sie den Sachverhalt kommentierten, ist teilweise nicht druckreif.

Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass einige meiner Leser*innen über kein Internet verfügen, aber langjährig meine Postings in gedruckter Form erhalten. Deshalb die zum Teil langen Passagen über Verlinkungen.

Schließen möchte ich mit einem Appell. Die Regenten haben es immer wieder geschafft das Volk gegeneinander auszuspielen. Das war und ist ihre Stärke leider immer noch. Ich meine Ost gegen West, Alt gegen Jung, ungeklärte Problemlösungen in der Flüchtlingsfrage, also Ursachenbeseitigung. Lieber lässt man das Volk über nicht wegzudiskutierende Probleme in dieser Frage streiten.

In der Frage SarsCov2 erwarte ich ganz einfach, dass Menschen für sich entscheiden können, ob sie sich impfen lassen oder nicht, ob sie Maskentragen wollen oder nicht.

Dazu gehört aber der Zwang, dass Merkel und Konsorten endlich eine Diskussion im ÖRF mit unabhängigen Moderatoren( Beispiel Servus TV)

mit Experten sämtlicher Wissenschaftszweige nach wissenschaftlichen Standard

Dreischritt von These, Antithese und Synthese zulassen, damit die Menschen nicht nur einseitig informiert werden.

Vereinfacht gesagt, Drosten muss den Beweis antreten, dass sein PCR Test Infektionen und Erkrankungen, so wie er massenhaft und weltweit durchgeführt worden ist, also ohne klinische Diagnostik, erkennt. Außerdem sind Kollateralschäden in allen Richtungen zu behandeln und dabei die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen zu rechtfertigen oder nicht. Würde nur zutreffen, wenn der Drosten Test bestätigt werden würde.

Da Merkel das aber nicht machen wird, bleiben wirklich nur die Gerichte zur Lösung des Problems übrig.

Sollten Gerichte nicht nur meiner Meinung nach den Fakten zum nicht taugliche PCR Test folgen, ist klar das es dann zu Entscheidungen auf politischen und gesellschaftlichen Ausmaß kommen muss. Dies trifft zu mindestens auf die sogenannte westliche Wertegemeinschaft zu. Eine Neuorientierung ist erforderlich, aber nicht im Sinne von Great Reset.

Bitte vergleicht mithilfe offizieller Zahlen, aber richtig dargestellt die ganze Angelegenheit von Übersterblichkeit, von Krankenhausschließungen, Bettenabbau auch Intensivbetten usw. Es gibt immer noch genügend Infoquellen im Netz. Ich empfehle bei Telegram einzusteigen.

Spahn und Konsorten wissen nichts von Krankenhausschließungen, von Bettenabbau usw., obwohl das sogar Thema im Mainstream ist. Einfach darüber Nachdenken.



Glück auf

Ralf



Freitag, 5. Februar 2021

Einfache Mathematik

Einfache Mathematik


Wer bezahlt eigentlich die ganzen Impfdosen? Allein in Deutschland werden, wenn man den Informationen glaubt, pro Jahr über 320000000 in Worten dreihundertzwanzig Millionen Impfungen gebraucht, da die Immunität nach den Aussagen des RKI maximal 6 Monate anhält. Also rund 80 Millionen Bürger mal zwei Impfungen alle 6 Monate macht 320 Millionen Impfungen. Das bedeutet, jeder Bürger wird in Zukunft 4 mal pro Jahr geimpft. Vor diesem Hintergrund lohnt natürlich auch die Einführung eines Impfausweises und damit der Pharmaindustrie auch niemand durch die Lappen geht, kündigt Frau Merkel schon mal ganz beiläufig eine Impfpflicht in der Form an, dass, so Frau Merkel, Grundrechte eben unter Impfvorbehalt stehen.


Wenn also eine Impfung 36 Euro kostet, dann sind das bei 320 Millionen Impfungen 11520000000 Euro. Nur um das richtig zu verstehen, wir reden hier von rund 11,5 Milliarden Euro jährlich. Und da reden wir nur über Deutschland. Ihr könnt ja gern mal statt mit rund 80 Millionen Einwohnern Deutschlands, mit 8 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt rechnen. Vielleicht versteht ja dann der eine oder andere worum es wirklich geht.


Das ist der wahre Grund, warum jegliche Entwicklung von Medikamenten gegen Corona eingestellt wurde. Denn im Gegensatz zu Impfungen, würde ein Medikament nur an wirklich Erkrankte verabreicht, während man Impfungen mit Hilfe von korrupten Politikern an die gesamte Bevölkerung verteilen kann. Dies bedeutet, für die Pharmabranche sind Impfungen das Non Plus Ultra! Das passiert, wenn man die Gesundheit der Bevölkerung dem Profitstreben des Finanz- und Großkapitals überlässt!


Peter Fischer

Ganz dicken Hals

Also gestern wieder mal ÖRF (Maybrit Illner) gesehen und einen ganz, ganz dicken Hals bekommen, ob all des Unsinns der hier verzapft wurde!

https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/keine-impfung-keine-lockerung-planlos-in-den-fruehling-sendung-am-4-februar-2021-100.html


(Zum Interview mit der Justizministerin im Heute Journal und deren Unsinn komme ich auch noch!)

Auf die "einfachere" Variante des Virus haben "wir" bis heute keine Antworten bzgl. Infektionsgeschehens, -orten?! Aber jetzt bei der Mutation erwarten "wir" Ergebnisse, um die richtigen Schlüsse ziehen zu können?!

In den Sommermonaten waren die Zahlen (Inzidenz- und R-Wert) so niedrig, wie "man" sie jetzt wieder haben willl, um die richtigen Schlüsse und Verhaltensweisen daraus zu ziehen?!

Was für Schlüsse und Verhaltensweisen hat man dann in den Sommermonaten aus den niedrigen Zahlen gezogen?! Die falschen?!

Und mit derselben Herangehensweise ziehen "wir" jetzt bei den zusätzlich noch vorhandenen Varianten die richtigen Schlüsse?!

Ich glaube schön langsam, dass "die" gar nicht mehr wissen, was sie sagten, sagen und eigentlich wollen?!

Deshalb berief sich Spahn wohl vorsichtshalber auf Jesus, als er meinte, "wir" müssen uns noch viel verzeihen?!

Jesus allerdings sagte: Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun!


Wie angekündigt nun zu dem Unsinn, welchen die Justizministerin Lambrecht gestern im Heute-Journal erzählt hat.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/grundrechte-sind-keine-privilegien-100.html


Wie meinte und nickte sie zustimmend, als der Moderator sie mit den Worten zitierte: „wenn der Grund wegfällt, dass von Geimpften keine Gefahr mehr ausgeht - für andere“, habe der Staat "keinen Grund, in Grundrechte einzugreifen“.

Und dann sagt sie in der Sendung: „Grundrechte sind keine Privilegien, dass ist schon mal gut, dass das heute deutlich wurde. Grundrechte stehen [also ALLEN] mir zu nach der Verfassung und wenn der Staat eingreift in diese Grundrechte, dann braucht er dafür gute Gründe [also eine Ursache].“

Also bei einer Justizministerin darf man erwarten und voraussetzen, dass sie den Unterschied zwischen Ursache (Leben, Grundrechte) und Wirkung (Dasein, Ausübung), zwischen Krankheit (Virus) und Medikament (Impfung) kennt. Dass sie auch weiß, was Diskriminierung bedeutet und ist!


Der Grund, also die Ursache für den von ihr verteidigten Eingriff des Staates in die Grundrechte in das Leben ALLER war und ist das Virus, eine weltweit ausgerufene Pandemie und damit die tatsächliche Ursache und nicht das Medikament als Wirkung (hier die Impfung, welches z. B. auch gar nicht von ALLEN vertragen wird und deshalb auch nicht angeordnet werden kann)!
Diese Ursache, der Grund für Grundrechtseinschränkungen ist und wird auch nicht mehr wegfallen, da Viren Teil des Daseins und des Lebens sind!

Also gelten die „begründeten“ Eingriffe in die Grundrechte, in das Leben ALLER aufgrund der Ursache Virus und nicht der Wirkung (das Medikament Impfung)!
Wer nun also den staatlichen Eingriff (begründet durch einen „berechtigten“ Grund und eine entsprechende Ursache) in die Grundrechte und das Leben ALLER für eine bestimmte Gruppe (Geimpfter) aller Betroffenen aufheben will, der diskriminiert einen Teil ALLER durch und von derselben Ursache (Virus) Betroffenen und handelt widerrechtlich gegen die Grundrechte, damit gegen das Leben und das Recht (die eigenen Gesetze), von dem ALLE ja gleichermaßen betroffen und gleichbehandelt sein sollten?!

Also gestern war wieder mal so ein Tag, an welchem im ÖRF die Hilflosigkeit, die Dummheit oder die Willkür bestimmter (eigentlich) „verantwortlich“ Handelnder ziemlich offensichtlich und deutlich wurde!

Donnerstag, 4. Februar 2021

Freiheit unter Impfvorbehalt

 Freiheit unter Impfvorbehalt


Unter dem Vorwand einer pandemischen Lage verwandelten Merkel, Söder, Spahn, Lauterbach, Drosten, Wieler und Co ganz Deutschland in ein Gefängnis. Täglich werden wir mit Schreckensmeldungen bombardiert. Seit einem Jahr gibt es nur noch Corona. Jedoch haben die „Superhelden“ Merkel, Söder, Spahn, Lauterbach, Drosten und Wieler den Kampf aufgenommen. Ihre Waffen sind Panikmache, Lügen, Berufsverbote, Schulschließungen, Ausgangssperren und noch weitere Zwangsmaßnahmen! Jedoch nicht gegen das Virus, sondern gegen die eigene Bevölkerung. Nein, nicht das Virus wird bekämpft, sondern das deutsche Volk! Allerdings wirken die Panikmache und die Lügen über ein Virus mit dem Namen Corona nicht mehr. Die Widersprüche sind zu offensichtlich!


Trotz der ständigen Todeszahlen, die mir die angebliche Gefährlichkeit des Virus nahebringen sollen, kenne ich persönlich nicht eine einzige Person, die an Corona gestorben ist. Auch eine leitende OP Schwester eines Krankenhauses gibt mir dahingehend Entwarnung. Was ich hingegen kenne, sind einige Menschen die Corona vollkommen problemlos überstanden haben. Viele sogar ohne Test, da sie sich nicht in Quarantäne begeben und / oder Freunde, Nachbarn und Bekannte verpfeifen wollten, die dann mit Zwangsmaßnahmen beglückt worden wären. Auch ich bin mir sehr sicher, Anfang November 2020 eine solche Lappalie überstanden zu haben, da ich wenige Tage zuvor Besuch hatte, der dann definitiv positiv getestet wurde, mich aber zum Glück nicht als Kontakt angab, weil er wusste was das für Kreise gezogen hätte. Das heißt im Klartext, ich fürchte mich nicht im Geringsten vor Corona, völlig egal was mir die Politik versucht einzureden. Mir sind auch die Mutationen völlig egal, da diese merkwürdiger Weise genau dann auftauchten, als die Bereitschaft der Bevölkerung die Zwangsmaßnahmen kritiklos hinzunehmen, merklich nachließ.


Ganz besondere Betrachtung verdient jedoch die Tatsache, dass einer Impfung ein wesentlich höherer Stellenwert im Kampf gegen das angeblich so gefährliche Virus beigemessen wird, als diese leisten kann, zumal man noch fast gar nichts über deren Wirkung weiß. Interessant dabei ist, dass die Entwicklung von erfolgversprechenden Medikamenten keinerlei Beachtung findet. Auch die natürliche Immunität nach überstandener Krankheit wird komplett ignoriert. Warum? Das stinkt zum Himmel! Man weiß nicht was die Impfung bewirkt, ob sie vor der Krankheit schützt und wie lange, ob sie die weitere Ausbreitung verhindert, ob sie die Schwere des Verlaufs beeinflusst usw. usf.. Man weiß gar nichts, aber man scheut keine Kosten und Mittel um die Impfung zu favorisieren und als Allheilmittel im Kampf gegen Corona anzupreisen. Da das alles immer noch nicht fruchtet, wagt sich nun die Kanzlerin aus der Deckung und beginnt dem widerspenstigen Volk zu drohen!


https://news.google.com/articles/CBMidGh0dHBzOi8vd3d3Lm5vcmRiYXllcm4uZGUvcG9saXRpay9tZXJrZWwtZHJvaHQtaW4tYXJkLXNvbmRlcnNlbmR1bmctbWl0LWtvbnNlcXVlbnplbi1mdXItaW1wZi12ZXJ3ZWlnZXJlci0xLjEwODA4MTY30gF_aHR0cHM6Ly93d3cubm9yZGJheWVybi5kZS9wb2xpdGlrL21lcmtlbC1kcm9odC1pbi1hcmQtc29uZGVyc2VuZHVuZy1taXQta29uc2VxdWVuemVuLWZ1ci1pbXBmLXZlcndlaWdlcmVyLTEuMTA4MDgxNjc_aXNBbXA9dHJ1ZQ?hl=de&gl=DE&ceid=DE%3Ade


Also das in aller Deutlichkeit! Die Kanzlerin droht ihrem Volk, falls das Volk sich nicht „freiwillig“ impfen lässt. Wo leben wir eigentlich, wenn eine wild gewordene Kanzlerin der Meinung ist, dass es für sie keinerlei Grenzen mehr gibt und das Volk nur noch als ihre frei verfügbare Gestaltungsmasse betrachtet, über welche sie nach Belieben verfügen kann. Wer stoppt diese Frau, die ganz offensichtlich nicht nur psychische Probleme hat?


Peter Fischer


Dienstag, 2. Februar 2021

Angst

Angst


Nicht nur, aber besonders in Zeiten von Corona, wird ein Klima der Angst geschürt. Fast alle haben derzeit vor irgendetwas Angst. Die älteren Menschen vor einer Infektion mit dem Virus oder davor demnächst in ein Alten- oder Pflegeheim zu müssen, die Politik vor hohen Todeszahlen, die sich direkt auf Wahlen auswirken könnten, normale Menschen vor dem sehr wahrscheinlichen Impfzwang, Menschen die von Berufsverboten betroffen sind vor der Insolvenz, Gegner der Zwangsmaßnahmen vor Demonstrationen und Eltern vor der Benachteiligung ihrer Kinder wegen der Schulschließungen. Ja ich weiß, die Aufzählung ist garantiert nicht komplett, aber es gibt eine Branche, welche keine Angst hat. Keine Angst hat zur Zeit die Pharmabranche. Die Geschäfte könnten gar nicht besser laufen.


Was aber haben alle gemeinsam?


Alle fühlen sich getrieben, nicht alle bedroht, durch ein angeblich neuartiges Virus mit dem wohlklingendem Namen Corona, welches, so zumindest die Aussage der Politik, all die Probleme verursacht. Genau aus diesem Grund wage ich es hier und heute dem zu widersprechen. Ich sage:


NEIN!!!


Nicht das Virus hat unsere Krankenhäuser und unsere Kliniken geschlossen. Nicht das Virus hat Ausgangssperren verhängt. Nicht das Virus hat Demonstrationen verboten. Nicht das Virus hat Berufsverbote beschlossen. Nicht das Virus hat uns zum Tragen von Maulkörben gezwungen. Nicht das Virus hat unsere gesamte Art zu leben auf den Kopf gestellt und nicht das Virus hat aus ganz Deutschland ein Gefängnis gemacht!


NEIN!!!


Das war alles die Politik!


Aber es gibt Hoffnung! Zumindest in Thüringen! Da haben es doch tatsächlich einige Menschen trotz ihrer berechtigten Angst vor den Repressionen des Staates gewagt, sich dem groben Unfug zu widersetzen. So ein weiser Richter am Amtsgericht in Weimar und jetzt eine Gruppe Narren aus Jüchsen im Landkreis Schmalkalden Meiningen. Die Narren wagten es doch tatsächlich, trotz Verbot einen Lichtmessumzug zu organisieren und sorgten auf diese Weise zumindest für ein klein wenig Normalität, in dieser laut meiner Meinung bewusst geschürter Zeit der Angst.


Wenn ich persönlich keine Angst hätte, gegen irgendeine der neuartigen Verordnungen zu verstoßen und / oder zu einer „Ordnungswidrigkeit“ aufzurufen, würde ich den Richter in Weimar und die Narren von Jüchsen für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen. Zumal unangekündigte Veranstaltungen zumindest nicht im Vorfeld verboten werden können. Auch hat die Staatsmacht garantiert nicht genug Personal, wenn das an vielen Orten gleichzeitig geschieht. Da ich aber Angst habe, werde ich genau dies nicht tun und verurteile derartige Aktionen, die unser aller Leben gefährden. Ach so, ein ganz kleiner Tipp von mir. Verabredet Euch doch nicht im Netz oder per Smartphon zu solchen gesetzeswidrigen Aktionen. Damit dokumentiert Ihr Eure strafbaren Absichten nachweisbar. ;-)


Peter Fischer



Montag, 1. Februar 2021

Einfach mal die Luft anhalten

 

Einfach mal die Luft anhalten

Wie lautete der angeblich einzig erfolgreiche Lösungsansatz und -vorschlag um eine Virusmutation (Covid-19) Anfang 2020 in den Griff zu bekommen und unschädlich zu machen?
Richtig: Lockdown, AHAL-Regel, R-Wert runter, Inzidenzwert runter! Weil man ja noch zu wenig über die Ursache wusste, nicht genügend Studien und Wissen hatte, es einfach noch genauer untersuchen müsste?!
Ergebnis: R-Wert runter, Inzidenzwert runter, Lockdown erfolgreich. Allerdings das Virus immer noch existent und gefährlich, evtl. sogar noch gefährlicher!
Die im Mittelpunkt stehenden relevanten Aspekte zur Lösung und einem positiven Ergebnis führend wurden demnach eingehalten und umgesetzt.
Man hätte also diese Virusmutation (Covid 19) im Griff haben und unschädlich machen können?! So jedenfalls lauteten die dazu notwendigen Lösungsansätze?!

Nun, ein Jahr später?

Wie lautet der angeblich einzig erfolgreiche Lösungsansatz und -vorschlag um eine Virusmutation (alte und immer noch existierende Virusmutation plus nun hinzugekommene neue Virusmutation (Covid 19 Variante) aktuell, also Anfang 2021 in den Griff zu bekommen und unschädlich zu machen?
Richtig: Lockdown, AHAL-Regel, R-Wert runter, Inzidenzwert runter! Weil man ja noch zu wenig über die Ursache weiß, nicht genügend Studien und Wissen hat, es einfach noch genauer untersuchen muss?! Ergebnis: R-Wert runter, Inzidenzwert runter, Lockdown erfolgreich. Allerdings das Virus immer noch existent und gefährlich, evtl. sogar noch gefährlicher!
Also der nachweislich NICHT erfolgreiche Lösungsansatz und -vorschlag des Vorjahres um eine Virusmutation in den Griff zu bekommen und unschädlich zu machen soll 1 Jahr später bei einer weiteren Virusmutation erfolgreich sein?!

Man schlägt „mir“ also vor, ich möge etwas weniger und immer langsamer atmen, damit die schlechte und verseuchte Luft wieder besser wird?! Ohne zu wissen, was die Ursache für die schlechte und verseuchte Luft ist?! Im Zweifel also einen NICHT erfolgreichen Lösungsansatz einfach wiederholen?! Da wird die Luft am Ende aber ganz schön „dünn“?!

Donnerstag, 28. Januar 2021

Was war zuerst da....

Was war zuerst da oder wie sich Dinge wiederholen


Mir fällt es zur Zeit immer schwerer noch an Zufälle zu glauben, denn die Ereignisse seiner Zeit zur Schweinegrippe gleichen sich fast exakt wie der heutige Ablauf der „Coronapandemie“. Erinnern wir uns.


Im April des Jahres 2009 wurde die Bevölkerung vor einer Pandemie mit dem Namen Schweinegrippe gewarnt, die dann auch im Juni 2009 von der WHO ausgerufen wurde. Eiligst, so wurde dem Bürger erklärt, forschte die Pharmaindustrie an einem Impfstoff gegen die Schweinegrippe, der dann auch ganz schnell produziert wurde. Einer dieser Impfstoffe, mit Namen Pandemrix der Firma Glaxo Smith Kline, wurde jedoch bereits im Mai 2008 zugelassen. Also nicht schnell entwickelt, sondern er war schon da. Welch ein Zufall, dass dann kurze Zeit später genau die dazugehörige Krankheit auftaucht. Im Übrigen ist Pandemrix nicht mehr zugelassen. Interessant dabei ist, dass auch damals Christian Drosten und die ständige Impfkommission des Robert Koch Institutes eine sehr unrühmliche Rolle gespielt haben. Christian Drosten warnte immer und immer wieder vor einer unkontrollierbaren Pandemie, die dann nie eintrat und Mitgliedern der ständigen Impfkommission des RKI konnte eine sehr große Nähe zur Pharmaindustrie nachgewiesen werden. Übrigens war auch Christian Drosten mit Glaxo Smith Kline verbandelt. Also nichts mit unabhängiger Expertise!


Kommen wir nun in die Gegenwart. Was war zuerst da? Das Virus oder der PCR Test? Die Daten des Virus wurden am 29. Januar 2020 veröffentlicht. Wie, so frage ich jetzt in aller Deutlichkeit, konnte Christian Drosten ( mal wieder der Drosten ) bereits am 16. Januar einen PCR Test für das Virus veröffentlichen?


https://peds-ansichten.de/2021/01/pcr-methode-missbrauch-betrug/


Und wieder exakt der gleiche Ablauf und die gleichen Personen und Institutionen. Drosten, das RKI, die Bundesregierung und die WHO, wobei die WHO zur Zeit sehr stark vom Drostentest Abstand nimmt. Wirklich alles nur Zufall?


Peter Fischer