Freitag, 17. November 2017

Maischberger vom Mi. 15.11.2017

Reiche ohne Skrupel: legal, illegal, ganz egal
Handeln die Vermögenden unmoralisch und asozial? Wird eine neue Bundesregierung stärker gegen diese Auswüchse vorgehen? Oder kann die Politik gegen die Macht der Superreichen gar nichts ausrichten? | mehr

http://www.daserste.de/information/talk/maischberger/videos/reiche-ohne-skrupel-legal-illegal-ganz-egal-video-102.html

Eine durchaus interessante Sendung mit 2 Reichen, 2 Politikern, einem zornigen Journalisten und einer Betroffenen. Und damit mit sehr kontroversen „Meinungen“.
In dieser Sendung trafen also Personen desselben DaSEINs (auf der einen Seite eben 2 Reiche und auf der anderen Seite 2 Politiker) aufeinander, die jedoch ein sehr unterschiedliches BewusstSEIN eines gleichen Tatbestandes hatten. Die (Aus)Wirkungen und damit erst recht die Ursache ein und desselben Tatbestandes also sehr unterschiedlich sahen. Damit liegt die unterschiedliche Sichtweise primär im BewusstSEIN und eben nicht im DaSEIN. Wobei ja angeblich das (DA)Sein das Bewusstsein bestimmt. Weil aber das Bewusstsein die (Be)Wertung bestimmt, entwickelt sich genau daraus das (DA)Sein. Zumindest trifft dies in diesem Falle auf die beiden Reichen, als auch auf die beiden Politiker zu.

Sehr interessant fand ich die „Meinung und Sichtweise“ des Multimillionärs Rick. Einmal davon abgesehen, ob und inwieweit er seine Sichtweise konsequent umsetzt (nämlich das Ausnutzen der legalen Steuertricks), zeigen seine Äußerungen doch auf, dass man selbst als „Reicher“ vom Saulus zum Paulus werden kann/könnte. Notwendigerweise ist daher zuvorderst das Bewusstsein zu ändern. Die konsequente Umsetzung dieses „neuen, anderen Bewusstseins“ führt dann auch logischerweise auch zu anderen (Aus)Wirkungen, auch und insbesondere im (DA)SEIN.

Wenn dies nun insbesondere im RECHTsverständnis, der RECHTsauslegung und einer daraus folgenden Gesetzgebung zutrifft, dann ist es eigentlich nur logisch, dass es unterschiedliche BeWERTungen im Bezug auf legal, illegal und die Moral gibt. Von einer daraus enstehenden weisungsgebundenen Abhängigkeit in der Legislative, Judikative und Exekutive mal ganz abgesehen.

Wie derartiges dann in der Praxis aussieht, wurde in dieser Sendung an einigen Beispielen sehr deutlich.
So macht man z. B. im Bereich der Immobilien Gesetze und schafft eine RECHTslage um Anreize und Investitionsmöglichkeiten zu schaffen (so Herr Fricke in seiner Aussage)?!
Was dann AKTUELL zu folgendem Ergebnis führt: es gibt zu wenig und überteuerter Wohnraum!
Legislative erlässt derartige Gesetze, die Judikative bestätigt sie und die Exekutive vollzieht sie mit den entsprechenden Auswirkungen.
Im gleichen Zeitraum ist der Reichtum derjenigen, die sich derartige Gesetze und ein derartig gestaltetes Recht leisten konnten und können gewachsen wie noch nie! Wie auch die Anzahl der Obdachlosen.
Bedeutet letztlich doch nur, dass entweder diejenigen, die für diese Gesetze und diese Rechtslage verantwortlich (die Legislative) sind, entweder ihr „Geschäft/Arbeit“ nicht verstehen und verantwortungsvoll ausüben können oder aber man will genau eine derartige RECHTslage?!
Wenn die „Verantwortlichen“ (Legislative) also ihre „Arbeit und ihr Geschäft“ nicht verstehen (mangels Können), dann sind sie ungeeignet und man muss sich fragen, weshalb sie so fürstlich dafür und zwar von der Allgemeinheit für ihre Erfolgslosigkeit alimentiert werden?!Wenn sie es aber genau so wollten (nicht anders können?!), dann ist es eben Betrug an der Allgemeinheit!
So einfach ist es auch im Bezug auf alle anderen Gesetze und RECHTsauslegungen durch die Legislative!

Dies alles hat aber in erster Linie mit der WERTschätzung des Lebens, des LebensRECHTS zu tun.
Und damit mit der (Be)Wertung, der WERTschätzung (oder eben Abwertung, minder und nicht schätzen) von Menschen!

So ist es natürlich Unsinn hoch drei, wenn „jemand“ glaubt, jede/r könne Unternehmer und reich werden. Oder jede/r müsse nur die bestmögliche Bildung erhalten und haben. Und jede/r müsse nur „wollen“!
Das Leben ist so vielfältig und eben nicht so einfältig (gleichmachend), wie es ständig verkündet und umzusetzen versucht wird.
Was wäre denn das Ergebnis eines derartigen WERTeverständnisses?!
Es gäbe nur noch reiche Unternehmer und höchst Gebildete?! Denn wollen würde dies doch wohl jede/r?!
Woher kämen aber dann all die notwendigen Menschen, welche all die Unternehmer für ihr Unternehmen benötigten, um überhaupt Unternehmer sein und reich werden zu können?!
Woher kämen all die „dummen, ungebildeten“ Menschen, welche die höchst Gebildeten zur Vermittlung ihres Wissens benötigten?!

Von daher muss zuerst sich das WERTeverständnis, das Bewusstsein verändern, ehe sich das (DA)SEIN verändern kann.

Solange aber das Werteverständnis aus dem bisherigen Bewusstsein resultiert, ist es wiederum nur logisch, dass diejenigen, die verantwortlich für ein derartiges Bewusstsein und Werteverständnis sind auch bestimmen, was legal und moralisch ist. Denn sie bestimmen ja per eigener Gesetzgebung das Rechtsverständnis, das Recht und die Rechtslage!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen