Donnerstag, 30. November 2017

Maischberger vom Mi. 29.11.2017



http://www.daserste.de/information/talk/maischberger/sendung/die-messerattacke-von-altena-100.html

Verroht unsere Gesellschaft?


Was für eine mediale Horrorshow (Schmierenkomödie)?!

In den Hauptrollen:
Maischberger als die (Märchen)Erzählerin
Weidel als die böse apokalyptische Hexe
Pfeiffer als Prophet mit den Tafeln
Maas als Gesetzeshüter
Fleischhauer als der „neutrale“ Beobachter
und zu guter Letzt
Hollstein als der letzte überlebende Held

Das deutsche Strafrecht kann nicht durch- und umgesetzt werden, weil es andererseits Verträge und Gesetze, genau von denselben gemacht gibt, die ständig ihre eigenen Gesetze nivellieren und korrigieren müssen, weil sie in der bisherigen Form nicht greifen! Stellt sich da nicht mal die Frage, weshalb genau diejenigen, die eine Verschärfung des Strafrechts und anderer Gesetze fordern und in ihrer „Verantwortung“ ggf. auch umsetzen, sich nicht an die fragwürdigen Verträge und Gesetze machen, die das eigene (von denselben Verantwortlichen gemachte Recht und Gesetz) deutsche Gesetz unterlaufen (können)?! Da gibt es wohl doch einen Interessenkonflikt (diesen, in Bezug auf das Recht an sich zu klären, wäre wohl die primäre Aufgabe), den man selbst geschaffen hat! Man macht also Gesetze (die ja eigentlich den Zweck haben befolgt, erfüllt zu werden und Verstöße und Zuwiderhandlungen zu verfolgen?!), welchen ein weiteres Gesetz (NetzDG) folgen muss, um die Durch- und Umsetzung des vorherigen Gesetzes zu bewerkstelligen?! Weil also die vorherigen Gesetze NICHT erfüllt und befolgt, Zuwiderhandlungen verfolgt werden (konnten), glaubt man mit der Schaffung eines weiteren Gesetzes daran, dass die Gesetze nun erfüllt, be- und verfolgt werden (können)?! Wer „das Gesetz“ und damit das Recht nicht befolgt und erfüllt, den hindern auch noch so viele §§ und Gesetze NICHT daran, weiter die Gesetze zu brechen und gegen das Recht zu verstoßen! Also was sollen all die Gesetze bringen, wenn sich der Mensch nicht daran hält, eine Um- und Durchsetzung bisher auch nicht erfolgreich möglich war?!
Dies alles ist aber nur das Ergebnis, die Auswirkung dessen, was man, durch internationale Verträge, Gesetze und damit ein international geltendes Recht selbst verursacht hat! Dass die „Verlierer“ eines derartigen Rechts/Rechtsverständnisses, von und durch das sie ausgegrenzt werden sich andere Wege und Möglichkeiten suchen, ist eigentlich nur logisch. 

Der Clou an sich war ja dann die Aussage von Herrn Maas, dass sich diese anfällige Minderheit nicht traute, ihr Unverständnis, ihre Wut von Angesicht zu Angesicht zu äußern! Und dass dies nun aufgrund der sozialen Netzwerke erst sichtbar werde. Damit hat er doch ausgesagt, dass diese Wut, Frustration und Unzufriedenheit längst unter „einer Decke“ schwelte und vorhanden war. Nun die sozialen Netzwerke, Organisationen und Parteien dafür verantwortlich zu machen, als die Schuldigen zu erkennen, widerlegt er sich doch damit selbst. Diejenigen, die mit „dem Pack“ nicht reden wollen, beklagen sich dann darüber, dass „dieses Pack“ sich nicht von Angesicht zu Angesicht äußert?! Sie verweigern sich einer Diskussion von Angesicht zu Angesicht und beschweren sich dann hinterher darüber, dass sich die so diskriminierten andere Wege, Parteien und Möglichkeiten suchen?! Die anfällige, frustrierte und unzufriedene angebliche Minderheit hat nicht nur in den sozialen Netzwerken, sondern nun eben auch in einer Partei die Möglichkeit bekommen, ihrer Wut Ausdruck zu verleihen.
In dieser Sendung projiziert man nun einen „Überlebenshelden“ auf eine Leinwand, die man selbst angefertigt hat. Und wundert sich darüber, dass nicht jeder „diesen Film“ für gut und sehenswert hält?!
Und weil die Gefahrenlage/Kriminalität in Deutschland ja ständig gesunken ist und sinkt (laut dem Statistikprediger Pfeiffer), werden ständig die Sicherheitsstufen überprüft und angepasst, mehr Sicherheitskräfte notwendig, Gesetze verschärft, sollen die Menschen achtsamer sein usw. usf.! Wer projiziert dann apokalyptische Zu- und Umstände?! Die Verschwörungstheoretiker in den sozialen Medien?! Nein, die herrschende Politik und die öffentlichen Medien setzen in der Realität um, was man doch eigentlich in einem Land, in dem man gut und gerne und sicher lebt, nicht müsste. Denn derartige Reaktion deuten schließlich auf apokalyptische Zustände hin, die es angeblich aber gar nicht gibt?!

Kommentare:

  1. Moin Robert,

    da sich meine Psyche mittlerweile weigert, die diversen Quasselrunden (ich bewundere dein Durchhaltevermögen) zu verfolgen, magst du mir bitte kurz erklären, um was es in dieser Runde konkret ging? Deine Ausführungen finde ich ansonsten sehr interessant.

    Liebe Grüße
    Herbst

    AntwortenLöschen
  2. Muss man die Sendung gesehen haben, um Herrn Kroiß zu verstehen?
    Natürlich nach m. A. nicht.
    Grundsätzlich bedient politischer Talk, themenunabhängig, eine Aufgabe die Zuschauer abzulenken, um bewusst die eigene Meinungsbildung zu beeinflussen.
    Wir haben alleine durch das GG und vorhandener anderer Gesetze die Möglichkeit das Land nach einer demokratischen Grundordnung zu gestalten. Ich erinnere nur an die gerade laufenden Verhandlungen zu einer Regierungsbildung. Es werden grundsätzlich aber auch durch politischen Talk die Zuschauer nur in die gewünschte Richtung gelenkt.
    Wenn ein Bürgermeister mit einen Messer attackiert wird, ist das doch grundsätzlich zu verurteilen, soweit ist das richtig. Was aber nicht nur in diesem Fall, nicht diskutiert wird, sind die Beweggründe der Tat näher zu beleuchten. Warum ist dieser Täter psychisch gestört?
    Es ist mir zu einfach das auf Ausländerfeindlichkeit zu reduzieren.
    Nicht nur die verfehlte Flüchtlingspolitik der Regierung, führt zu Widerstand in der Bevölkerung, sondern die spürbaren Auswirkungen für die Bevölkerung. Das Beispiel Sondershausen ist doch beileibe keine Einzelerscheinung mehr in Deutschland. Siehe http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/was-ist-los-in-sondershausen-schlaegereien-raubueberfall-und-vergewaltigung-die-folgen-falscher-toleranz-a2279014.html?meistgelesen=1
    Die Menschen haben es satt auf Weihnachtsmärkte zu gehen, wo „geschmückte“ Betonklötze das Bild bestimmen. Warum das so ist, hat doch auch mit dem Versagen der Politiker zu tun und nicht mit vorhandenen Gesetzen.
    Als 68 zigerrin, möchte ich zurück in eine Zeit geführt werden, wo fanatische Religionen die Oberhand in Deutschland gewinnen und diese Anzeichen von Parallelgesellschaften sind doch nicht mehr unter die Decke zu kehren.
    Ich bin für echte Beseitigung von Fluchtursachen, damit die Menschen in ihrem Kulturkreis sich zu einer modernen Gesellschaft entwickeln können, oder auch nicht.
    Ich wundere mich nicht über die Entwicklung in Deutschland in Richtung AfD und Pegida.
    Ich habe eher Angst für eine solche Entwicklung.
    Um diese Angst vielen Menschen zu nehmen, sind die Politiker gefragt und das bedeutet nicht immer nach neuen Gesetzen mit fadenscheinigen Begründungen zu rufen, sondern Handeln mit den vorhandenen Gesetzen und Beseitigung von Ursachen, die dann eben auch solche Wirkungen, wie in der Sendung gezeigt, hervorbringen.
    Claudia45

    AntwortenLöschen
  3. Ich korrigiere mich.
    Es muss heißen … Als 68 zigerrin, möchte ich nicht...

    AntwortenLöschen
  4. Ich möchte auf den Kommentar von Vera Lengsfeld zum Thema des Messerangriffs hinweisen.
    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2017/die-alltaegliche-heuchelei-und-propaganda/
    Ich war von Vera Lengsfeld bis zu ihren Eintritt in die CDU als aufrichtige Bürgerrechtlerin, da besonders in der DDR, überzeugt. Allerdings war ihre Abgeordneten Tätigkeit für die CDU im Bundestag auch nicht als „Abnickerin“erfolgt. Sie blieb sich also treu und hielt mit Kritik nicht zurück. Dieser Kommentar von ihr, findet meine volle Zustimmung.
    Es ist wieder ein Beweis dafür, wie hier eine verfehlte Politik dem Volk verkauft wird.
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link. Mich hatte Vera Lengsfeld bisher nicht sehr häufig überzeugt. Aber in diesem Falle kann ich ihr durchaus zustimmen.

      Gruß Robert Kroiß

      Löschen
  5. Ich glaube, dass Vera Lengsfeld eine vollkommen undurchsichtige Person bleibt.

    Alleine ihre Biografie in der DDR, bleibt verworren. Ich denke, dass kein Mensch, nicht mal ihre engsten Vertrauten aus der politischen Szene, sie wirklich richtig einschätzen können.


    War sie wirklich die Bürgerrechtlerin in der DDR oder doch gezielt angesetzt durch die Stasi auf oppositionelle Kräfte in ihrer Umgebung? Ich verwahre mich zwar gegen den Begriff Sippenhaft.

    Trotzdem bleibt es aber eine Tatsache, dass der Vater Major bei der Stasi war. Welchen wirklichen Schaden hat V. L. in der DDR persönlich erlitten, eine Frage, die man sich immer wieder stellen muss, wenn man ihren Widerstand als Bürgerrechtlerin in der DDR als DDR-Bürger betrachtet. Ich meine das im Vergleich zu anderen Bürgerrechtlern. Die Höchststrafe, die sie erhielt, war doch eigentlich nur ihre Abschiebung 1988 in dem Westen, erreicht durch einen Rechtsanwalt, der später als IM der Stasi enttarnt worden ist.

    Im Westen ist sie mir dann eher als sogenannte" Hopplerin" aufgefallen. Zuerst Grün, später Schwarz und zuletzt in AfD Nähe.


    Bleibende Erinnerung die riesengroßen Plakate mit Merkel - Wir bieten mehr - also tief dekolletiert als nun zur CDU hingehoppelt.


    Ein Beweis, dass eine Vielzahl von Stasi Leuten auf sie angesetzt waren, schließt aber in Wirklichkeit nicht unbedingt die eigene Mitarbeit dort aus. Die Stasi vertraute sich in den unterschiedlichen Abteilungen, nämlich selber nicht.


    Ich finde den hier verlinkten Kommentar gut, betrachte aber V. L. nach wie vor kritisch, geschuldet der Tatsache, Verhältnisse in der DDR einschätzen zu können.


    Sie bleibt für mich, genau wie Merkel, in den Bereich "hat sie oder hat sie nicht". Wissen kann das als Außenstehender niemand.Ist eben zur deutschen Geschichte nach 1945 auch ein Bestandteil.

    AntwortenLöschen